All-EINsein

Meditation
ALL-EIN

Alleinsein – ALL EIN SEIN –  All -EINS – so verbindet sich unserer individuelle Existenz mit allem was existiert. Sei still, meditiere! Reflektiere deinen Alltag und teile gerne deine Gefühle mit den Menschen die du liebst. Was macht dich aus? Wie wichtig ist dir deine Individualität und was machst du mit dem schlummernden Potenzial in dir?

Ich selbst erfahre diesen unglaublichen Zustand des Alleinseins in der Stille und ganz bewusst auch im Alltag. Wann bin ich schon einmal alleine? Ständig flattern um mich irgendwelche energetischen Einflüsse herum – ich lebe ja mitten in Pieschen/Dresden. Welle für Welle wird hier überlagert und die Frequenzen des Herzens sind daher sehr damit beschäftigt diesen Zustand aufrecht zu halten. Liebe und Mitgefühl – ergeben mit der Stille ein Ganzes.

Handy Juni 2018 Inge 731

Wovon ich träume in meinem ALL_EINS_ZUSTAND?

Ich träume von der Menschlichkeit, von der Liebe und davon, dass die Menschen sich  bewusst werden, was sie imstande sind zu realisieren.

Frieden und Glück sind Aspekte die uns Menschen immer begleiten, wenn wir diese auch zulassen in unserem Leben, dann erfüllt sich unser Seelenplan. Wo bist du noch nicht im Frieden mit dem Ganzen? Wo lebst Du unerfüllt? Welche Wunden schmerzen dich noch?

Wenn alles mit einander verbunden ist und dein Magen genauso verbunden mit der Welt um Dich herum ist, z.B. durch deine Arbeit und mit den Themen dort die dich belasten, genauso wie mit den Zufallsbegnungen die dir in letzterer Zeit immer häufiger begegnen, wo bist Du im Gewahrsein? m Hier und Jetzt? Achte unbedingt auf deine Körperintelligenz und höre und spüren was dein Körper dir sagt und was du selbst am liebsten für dich in diesem Moment tun und erfahren möchtest. Welche Bedürfnisse möchtest du stillen? Welche emotionalen Speicherungen möchten gelöst werden?

Dein Körper fühlt welche Wege für dein Leben wichtig sind, oder nicht! Alles was du für dich und dein Wohlbefinden beiträgst und dadurch an Erkenntnis gewinnst, ist ein Geschenk für das menschliche Kollektiv und natürlich für dich…

Grenzwertig – und das dritte Auge – vielen Dank!

Ich möchte dich hiermit ermutigen auf deine innerste Stimme zuhören und mich auch gern an diesemdeinem individuellen Prozess teilhaben zulassen. Was sagt dir deine innere Stimme? was sagt dir dein Körper und bitte lass den Verstand ganz außer acht. Wo führt dich das Leben hin? Einfach nur durch das Gefühl des Geborgenseins, bist du getragen.

 

 

 

Sei wie du bist! Sei in der Liebe…. und ich begegne dir sehr gerne beim Antworten finden.

 

Für Menschen die sich angesprochen fühlen, bin ich jederzeit da, um zu begleiten und zur gemeinsamen Inneschauen auch energetisch zu halten… 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Der Duft des Sommers

Frau_Baum_Neustadt.jpg

Ich fühle meine Wurzeln, wie stark sie dabei sind in die Erde zu wachsen.

Die Erde, meine Mutter – sie nährt mich im Vertrauen, aus ihr bin ich geboren, durch sie bin ich verbunden mit meiner Intuaition, meinem Instink, meiner Kreativtiät und mit meinem Körper.

So erschaffe ich wie sie und bin ein Teil vom immerwährenden Kreislauf von Leben, Geburt und Tod – meine Wildheit verwandelt mich wie durch einen Vulkanausbruch, alles was eingehüllt wurde unter dem Magmamantel des Leides, wurde eingeschlossen und schließlich verwandelt in einem inneren Prozess zur Ursprünglichkeit. Nahrhaft wie die Asche, begegne ich meiner eigenen Wiedergeburt, ich begrüße meine Sein, wie die Blüten der Blumen und Bäume ihren süßen Duft des Glücks verströmen.

Ich bin dankbar! Verbundenheit, Geborgenheit, Kontinuität und Sicherheit.

Vertrauen erfüllt jede Zelle meines Körpers und dankbar bin ich meinen Schwestern und Brüdern.

Das Wasser der Meere und jeder Quelle, welche alle heilig sind, jeder Fluss und jeder Gebirgsstrom, jedes Rinnsal –  und jede Träne, erinnern mich an meine Schöpferkraft. Gereinigte Gefühle, lebensbringender Nektar, fließendes Sein – das Leben lädt mich ein, mich in Fülle selbst zu verwirklichen, zu sein wer ich bin.

MINI MA – Das Bild stammt aus der Alaunstraße der Dresdner Neustadt – der Künstler ist mir bisher leider unbekannt!

 

 

Gesegnet sind alle Mütter

Gesegnet sind alle Mütter

 

Panchamama

 

Das Gebet an die Große Mutter

Unsere Mutter, die du im Himmel, auf Erden und in allem bist. Gesegnet sei deine Schönheit und dein Überfluss. Bring unseren Herzen den Schlüssel, der das Tor der Liebe öffnet. Möge ein jeder von uns Wege alle Wesen respektieren und die Übung der Vergebung Teil unserer Existenz werden. Mögen wir an unserem Tisch jene empfangen, die mit uns die heilige Nahrung teilen wollen.

Unsere Mutter, die du im Himmel, auf Erden und in allem bist. Möge die höchste Absicht unsere Schritte führen und das Schlagen unserer Herzen sich mit dem Herzschlag der Erde vereinigen, so dass wir in einem einzigen Rhythmus pulsieren. Mögen die Sterne uns in den dunklen Nächten führen und die Sonne intensiv in unseren Körper scheinen.

Hey Großer Geist
Hey Große Mutter
Hey Schamane

Alba Maria – Schamanin aus Brasilien

 

 

Vergangenes Sein – Begegnungen im Jetzt!

Nach einigen Monaten und vielen Erlebnissen, bin ich nun hier angekommen wo ich mir selbst näher stehe, als jemals zuvor in meinem Leben. Sicher, als kleines Kind lebte ich schon immer gern in meiner Phantasie-Welt, doch heute ist es ein ganz eigene Erfahrung im Moment zu leben.

Wie wundersam und heilsam zu gleich, wie befreiend und unendlich schön, ist es  – alle Emotionen umarmen zu dürfen. Ich danke den lieben Menschen die mich in all ihrer Herzlichkeit und Geduld begleiten, den es ist nicht immer einfach für mich, anzusehen was im Moment sich offenbart.

DANKE

Ebenso möchte ich mich bedanken, bei den Menschen die sich mit mir über ihr Leben austauschen, ihre Gedanken, ihre Visionen und Projekte – die mit mir im Laufe der letzten Jahre – auch in einem realen Austausch verblieben sind.

Es sind Themen über Freiheit, Urbanes Leben in Städten, Permakultur und dem selbst bestimmten Leben an den wunderschönsten Orten der Welt, Freilernen, Spiritualität und Bewusstsein, Gemeinschafts – und Postökonomie, Transition Wandel Bewegung, Ernährung, Erfahrung….

Offene und mitfühlende Gespräche aus den Erfahrungen und dem eigenen Leben, welche wir miteinander teilen – sind wertvoller als alles Gold der Welt.

2012.02_Kreuzberg

 

In Beziehung zu einander stehen und sich wertschätzend begleiten

„Das Treffen zweier Persönlichkeiten ist wie der Kontakt zweier chemischer Substanzen: Wenn es eine Reaktion gibt, werden beide transformiert.“

Carl Gustav Jung

Ja, es sind nicht immer nur einfache und schöne Reaktionen, die uns das Leben entgegen bringt, doch können wir uns stehts auf unsere eigene innere positive Kraft besinnen und diese gegebenenfalls zu bestimmten Zeiten endlich wieder zum Vorschein holen. Gerade hier sind die Begegnung im Aussen so wertvoll. Sind diese oberflächlich, oder gehen sie in die Tiefe? Lässt es Dein gegenüber Mensch zu, seine eigenen Emotionen und Gefühle zu erforschen? Ist es möglich mit jemanden zu Kommunizieren, der sich in seine eigene Wahn- und Glaubenswelt verspinnt, oder sitzt Dir ein tief vom Leben geprägter Feigling gegenüber, der Angst hat sich in diesem Moment selbst zu begegnen?

Ja, die Wahrheit im Moment – wer bin ich? – wo sind meine Schwächen und wo sind meine Stärken…

Ich bin derzeit dabei einige traumatische Erlebnisse aus meinem Leben aufzuarbeiten und ich bin so froh, dass es Menschen gibt, die mich hier unterstützen! Im Gespräch, im Zuhören, im Erfahrungsaustausch…

Dies gehört alles zum Leben dazu. Ein Ansehen, ein Annehmen, ein Anerkennen und ein in Liebe loslassen. Wie nah darf ich Dir sein? So nah wie Du Dir selbst bist! Wer mit Mitgefühl und Wertschätzung durch diese Welt geht, wird auch überall auf Erden und in jedem Himmel treue Begleiter finden.

Alles Liebe

Inge Hensel

 

 

 

 

 

 

Wenn der Eisberg schmilzt

„In der modernen Welt scheint nichts außerhalb des Sichtbaren und Berührbaren zu existieren. Selbst wenn eingeräumt wird, theoretisch könnte etwas anderes existieren, beeilt man sich, diese Existenz nicht nur als unbekannt, sondern als unerkennbar einzustufen, wodurch eine Auseinandersetzung mit dieser Existenz vermieden wird“

René Guénon – aus Krise unserer Zeit

Ja, der Eisberg der Konditionierung meines Lebens schmilzt ziemlich schnell und ich bin unendlich dankbar dafür das dies so geschehen darf. Im letzten Jahr ergaben sich einige Ereignisse, welche mich ermutigt haben mein Leben von grundauf neu auszurichten. Dazu gehörte auch das Loslassen von all den Erinnerungen der Vergangenheit, die ich bis hierher mitgetragen habe und welche mich teils schwer belasteten. Was gab es da an unverdauten Emotionen und Erlebnisse in meinem inneren?! Durch einen tiefgründigen inneren Reinigungsprozess hindurch gelang ich immer weiter vor zu meinem inneren Seelendiamanten und in dessen Facetten begann ich mich Stück für Stück selbst zu erkennen.

Das Ego ist ein Eisberg,

lass ihn schmelzen.

Lass ihn dahinschmelzen in tiefer Dankbarkeit und Liebe, sodass er sich auflöst und Du eins wirst mit dem Ozean.

Mini Ma

Wie dankbar bin ich den Menschen, welche mir in dieser Zeit Mut gemacht haben, welche mich mit offenen Armen empfangen haben und welche mich begleitet haben, in diese Phase der Abnabelung. (Herzlichst danke ich hier meiner Schwester und ihrer lieben Familie – was haben sie durch mich alles miterlebt….. Danke)

Ebenso herzlich bedanke ich mich bei Gabriela Kaplan meiner Human Design Beraterin – ich befinde mich nun im zweitenen Jahr meines Dekonditonierungsprozesses und möchte jedem einmal nahelegen sich mit seinem ureigenen Wesenstyp auf dieser Ebene auseinander zu setzen.

Human Design – Gabriela Kaplan

Zum Human Design kam ich vor zwei Jahren über den lieben Khris – er hat viele interessante Themen über Beziehungen, sowie dem männlichen und weiblichen Aspekten auf seinem Blog. Besucht ihn gerne mal! 😉

Besonders möchte ich auch meinen Kindern danken und all den Menschen die uns begleiten….

Meine Begegnung mit Ute Höhler und ihrer heilsamen Arbeit im Umgang mit dem inneren Kind, der begleitenden Karmaarbeit und ihrer tiefen weiblichen Verbindung zur Urmutter verdanke ich nun meinen kompletten Neuausrichtung und den wundervollen Start in den Zyklus des aufsteigenden Mondknoten, welcher für mich am 25. Dezember 2018 begann und an meinem Geburtstag am 25. Juni 2036 enden wird.

In diesem Zyklus werde ich mich meiner Spiritualität, meiner Weiblichkeit und meiner natürlichen Verbindung zur Erde widmen.

Mein Wunsch ist es diese Bereiche mit der mich umgebenden materiellen Ebene zu verbinden.

Gesegnet ist die Begegnung mit meinem spirituellen Gefährten, welcher auf wundersame Weise in mein Leben trat und mit dem ich mich zutiefst verbunden fühle. Aus dieser Begegnung strömt unermessliche Liebe und aus dieser werden aus sich heraus noch viele schöne Möglichkeiten heranwachsen. Gemeinsam für uns und alles was sein darf hier auf Erden.

Ein tiefgreifender Wandel, ein Leben in Bewusstsein und Hingabe an das Selbst kann nur geschehen, wenn wir uns öffnen für die Liebe – die wir selbst sind.

Liebe ist! 2018

Unendlich weit trägt uns diese Kraft, die Kraft der Liebe. Genau genommen ist es der Großteil dessen, was unser Sein überhaupt ermöglicht. Liebe – Licht – Energie – Schwingung – Frequenz ❤ wir sind extatische Wesen und was wir berühren, verzaubern wir.

Mich hat sie hierhergebracht diese Kraft, ebenso wie Dich und es ist gewiss, 2018 (mögen wir die Zeit und ihre Räume anerkennen), ist ein großartiges Jahr. Ein Jahr des Neubeginns der strukturellen Ausrichtung, der Wertschätzung und der Liebe. Ein Jahr der Heilung zwischen dem ewig Männlichen und dem ewig Weiblichen – Ausgleich – Glück – Liebe – Schöpferkraft.

Alles was uns festhielt, löst sich – es ist die Zeit um die vollkommende Wandlung zu manifestieren, es ist ein großer energetischer Ausgleich. Positives Keimen, die himmlische Saat geht auf und treu begleiten wir einander, gehen neue Wege, welche wir einst lange suchten. Es ist eine Zeit der Heilung die beginnt. Sieh sie Dir an! Lieb und lieb, die Wege und unsere Einzigartigkeit und unsere Individualität, sie sind die Boten der neuen Zeit

Sie beginnt jetzt!

Ahoooo 🙂

Auf dem dunkelsten Punkt, folgt das Licht!

Eine besondere Geburt ist die in der wir uns selbst gebären.

Jedes Jahr zur Wintersonnenwende, wenn wir in die ursprüngliche Dunkelheit blicken dürfen, ist es Zeit sich zu besinnen und Innenschau zu halten um zu reflektieren was Gutes uns im vergangenen Jahr begegnete und was uns nun besser fern bleiben darf. Was wir uns wünschen und wie wir uns selbst beschenken mögen.

In dem Nächten seit dem 08.12. dem Annentag, der Tag an dem die Erdkönigin, empfängt den neuen Lebenskeim ihrer Tochter Maria – sind es noch 13 Tage bis zur Wintersonnenwende am 21.12.

Diese Tage sind die Sperrtage und ich sperre mit ihnen aus, was mir stellvertretend in den Nächten und in der Erinnerung an jedem Monat des letzten Jahres begegnete, was mir nicht gefällt.

Heute Abend werde ich mir nochmal alles ins Bewusstsein rufen und mir mein Zettelchen mit den Notizen in ein Schächtelchen sperren.

Vom 24.12. bis zum 05.01 beobachte ich nochmals alles was geschieht und was ich erträume – die heiligen Raunächte und die wohlgesonnen Wesenheiten die mich begleiten, sollen sich über mich erfreuen. Viel habe gelernt und fleissig bin ich gewesen.

Zum Prechtfest werde ich das Alte was gehen darf und mein Zettelchen aus der Schachtel verbrennen.

Weihnacht – die Zeit uns zu besinnen und uns selbst neu zu gebären. Unsere Wünsche, unsere Hoffnung, unsere Liebe, sie begleiten uns in dieser Zeit.

Wenn alles ausatmet, wenn alles kalt und dunkel ist, so ist es auch Brauch zu ehren was uns heilig ist und was gehen soll und darf.

Wir beschenken uns! Lasst uns nicht vergessen und zu beschenken mit Güte, Mitgefühl, Großmut und Gerechtigkeit. Denkt an’s versöhnen, ans Aussprechen, an’s verzeihen und ans gut sein. An’s Helfen und an’s Teilen.

Es ist Zeit nun loslassen und Neues zu beginnen.

Ahooo – habtz Euch lieb und hiermit danke ich den Menschen die mich immer begleitet haben, ob ich es wusste oder nicht, denen welche mir im nächsten Jahr zu Seite stehen und weiter mit mir gehen, in dieser wandelsamen Zeit.

Ich danke meinen Kindern, meiner Familie!!! Ich danke den Menschen die mir zeigten das es gut ist auch mal zu rebellieren und ich danke denen, die mich an die Stille und den Frieden erinnert haben. Leider sind auch Menschen darunter die andere Wege gehen und Glück und Liebe möge auch sie begleiten. Ich durfte viele Lebenskünstler und Zauberfeen, weise Frauen und sich in Hingabe an sich selbst erfreuenden Männern kennenlernen. Habt Dank für alles was ihr mir gegeben habt, jede Einladung, jedes liebe Wort hat mir geholfen. Besonders danken möchte ich denjenigen welche mir nun helfen mein Zuhause zufinden, damit ich mich auch wirklich selbstverwirklichen kann. (Plattenbau macht mir au!)

MEINE Wurzeln der Entfaltung finde, in Projekt, Kreativität und Liebe.

Geehrt sind meine Ahnen und die Väter meiner Kinder, egal was immer auch sie taten.

https://player.vimeo.com/video/128563064

<a href="“>Heilung von Mutter Erde

Mitgefühlvolle Zeit – heilsam sein für uns alle

Hallo ihr lieben Menschen und gehabt euch wohl.

Ich bin berührt und zu tiefst beglückt, wenn ich sehe was manch einer meiner liebsten Menschen hier auf dieser Erde erschafft und begehet, auf diesem Erden Plan. Glück und Liebe mögen Euch begleiten auf all diesen Wegen und möge sich dieses Glück zauberhaft mehren und teilen, damit noch viel mehr Glück für andere Menschen daraus erwächst.

Es ist schön zu sehen, was wandelsames sich offenbart. Nicht alles was glänzt ist Gold und die Menschheit hinterfragt und übernimmt Veratwortung wie nie zuvor. Vernetzung ist sehr wichtig und ich lade Euch hiermit ein, für das kommende Jahr 2018 – auf mich zuzugehen um mir und anderen von euren Ideen und Projekten des Wandels zu berichten. Ihr habt Ideen und Anregungen für mich und meine Kinder? Es gibt Gemeinsamkeiten und Ideen die uns verbinden? Ihr möchtet uns unterstützen, dann lasst es uns wissen.

Wir möchten in Gemeinschaft leben, mit Aussicht auf Selbstversorgung. Wo? Dort wo Liebe wachsen darf!

In diesem Jahr durfte ich erfahren, wie wichtig die eigenen Wurzeln sind und es ist mir ein tiefes Bedürfnis, endlich diesen Wurzeln ein geeignetes Zuhause geben zu dürfen. Leider ist es hier in Dresden noch nicht möglich einfach so ein Leben mit Unterkunft direkt in der Natur zu gestalten, diese Freiräume sind den Menschen vorbehalten, die genügend Geld besitzen.

Lasst uns weiter träumen und wirkliche Freiräume gestalten.

Unsere Kinder sollen die Natur erfahren dürfen, von ihr und der Gemeinschaft lernen und dies ganz frei!

Ich träume und sinne und wenn wir aus der Fülle des Herzens schöpfen, wird ein Reich des Friedens entstehen.

Alles was wir dürfen ist zu erkennen, dass wir frei sind in unserem Willen.

Die einen entscheidenden sich für Angst und Manipulation, die anderen für Liebe und Selbstverantwortung.

Da jetzt gerade Weihnachtszeit ist, möchte ich nochmals daran erinnern, einfach einander zu helfen und wer selbst Hilfe gut gebrauchen kann, darf sich ebenfalls bei mir melden, immer – nicht nur jetzt.

Jeder Mensch möchte sein MenschSein leben, ohne Zwang und Druck.

Namaste und Ahoooo! 😉

Eure Mini Ma

In diesem Sinne – heilsames Besinnen!

Vielen Dank! – Liebe Ulrike Hirsch 🙂

Wie will ich leben? Wie drückt sich das Sein aus?

Die letzten Wochen und Monate waren sehr intensiv. Ein Jahr lebe ich nun gemeinsam mit meinen beiden Kindern dreieinhalb und zwölf in Dresden Pieschen. Ich bin es gewohnt, dass sich das Leben zeigen darf wie es sich wandelt und doch leide ich unter einer Art – Heimweh – ❤ Heimweh nach der Gemeinschaft und Menschen die in Bewusstsein einander begleiten. Der Buddha auf diesem Kreativschrank – er zeigt mir täglich, wie schön er sich entspannt. Es ist schön zu sehen, wie einzigartig jedes Leben ist, wie unvergesslich jeder Moment. Die Technik verbindet uns und doch suchen wir die reale Nähe zu den Menschen. Wie verbinden wir die Möglichkeit der Vernetzung mit dieser Realität? Themen in meinem Leben – sind die freiheitlichen Entscheidungen im Bezug auf Natur, Natürlichkeit und die daraus resultierende freie Entfaltung des Seins.

Was in mir erwacht ist, dies möchte ich auch meinen Kindern ermöglichen, doch ganz allein – ist dies eine schwere ARBEIT.

Freies Lernen zu ermöglichen ist bis zu einem gewissen Grad für mich als Mutter alleine umsetzbar, es ist schön wenn Du uns unterstützen möchtest, und Raum gibst. Die Väter und die Familie sind da, doch lebt eben ein jede(r) nach seinen Wünschen. Die materielle Ebene in der wir leben, ruft danach die starren Gegebenheiten zu lockern.

Schul- und Impfzwang für mich als Mutter sehr berührbare Themen. Auch die Möglichkeit alte Dinge zu retten und neues zu erschaffen, erfüllen mein Dasein.

Was ist wenn das kleine Töchterchen nicht in einen Kindergarten gehen möchte, … ich bin dann eben da für sie und es gibt keine staatliche Fremdbetreung.

Welche Fähigkeiten möchtest Du teilen? Wie trägst Du zu einem Gesellschaftswandel bei, bzw. wie wandelst Du Dich, wie lebst Du Dein Sein? Wünscht Du Dir vielleicht selbst Unterstützung, oder eine Gänze? Ich freue mich über einen heilsamen Austausch.

Besonders wertvoll sind uns Gelegenheiten in der Natürlichkeit einander begegnen zu dürfen. Gerade im Urbanen Dresden eine wunderschöne Aufgabe. Gern auch mal andere Menschen besuchen, wir leben nicht auf einer Dorfgemeinschaft, wo die Natur und die Arbeit unmittelbar um uns liegen. Freunde und Familie leben vielleicht auch mal in einer anderen Stadt und sehen sich in unterschiedlichen Abstand zu den unterschiedlichsten Gegebenheiten wieder. Hier in Dresden wird viel geteilt, getauscht und geschenkt. Es werden Menschen zur Familie, Quartiere werden geschaffen und verschiedene Projekte laden ganz besonders ein kreativ zu werden.

Große und kleine Menschen helfen einander, leben mit einander und lieben einander. In der modernen Zeit darf soviel wiederentdeckt werden. Der Zusammenhalt einer Sippe, einer wahren Herzensfamilie, einer Shanga – die wundervoll Geborgenheit im Miteinander, sie gibt einem jedem Schutz und Halt in dieser oft noch kalt strukturierten und systemischen Welt.

Sicher kennst Du es, Dein Kühlschrank ist voll, Du bist alleine und bekommst einfach keine Regale an die Wand. Schrauben in die Wand zu bohren – grr – doch Du freust Dich über Unterstützung und besonders über das Erlernen, Regale an die Wand zu schrauben. Gern wirst Du bereit sein ein leckeres Essen zu zuzubereiten und Dich darüber freuen, dass Dir endlich jemand zeigt wie es geht, oder jemand schenkt Dir einfach seine Zeit um gemeinsam zu tanzen und zu lachen.

Frei erfahren zu dürfen, was in uns selbst steckt – Konditionierungen erst gar nicht entstehen lassen, sich bewusst machen wie wir alle lernen allein vom zusehen, alte Themen einfach auflösen. Sein zu dürfen wie wir gerade sind!

Das Leben ist ein wundervolles Spiel und unsere Neugierde und Begeisterung werden immer wieder von neuem geweckt und dies ein Leben lang.

Lasst uns zusammen Spielen und Innen und Aussen heilsame Freiräume entdecken – in denen wir uns frei entfalten dürfen.

Eure Inge die kleine Mini Ma 🙂

Toxische Vergiftungen

alt und neu

Umweltgifte, Verstrahlung, unreflektierter Konsum, Abhängigkeiten, Zahnfüllungen – besonders Amalgam, aber auch das Menschenverständnis und das negative Denken unserer Nachbarn und Freunde und unserer Selbst – und die Arbeitsweise, welche uns im Alltag begleitet, wirken sich unter Umständen wirklich giftig auf uns Selbst und auf unsere eigene Potenzialentfaltung aus. Sorgen und Ängste – liefern eine Beschleunigung der Alterungsprozesse. Konditionierungen welche uns noch nicht bewusst geworden sind, welche noch nicht angesehen und von uns selbst umarmt wurden, sind ein großes Hindernis im Allgemeinen und auf dem Fortschreiten unseren Lebenspfade, im selbstverständlichem.

Energetisch betrachtet, sind wir notwendige Mittel im Gesamtgefüge der Menschheit.

Jede Herausforderung, jedes Entwickeln, jedes Leid und jede Heilung des Einzelnen, tragen bei um in der Ganzheit Heilung zu erfahren. Umso mehr wir bewusst die Wege der Bewusstseinserlangung unserer Selbste erforschen und derer unserer Mitmenschen begleiten und unterstützen, umso mehr fördern wir uns selbst.

Mitgefühl und Liebe – sind die Mittel der Wahl in dieser Zeit. Worauf richtet sich unserer innerer Fokus? Ist es Wachstum? Erwachen? Sind es natürliche Bedürfnisse, oder blinder Gesellschaftswahn?

Die Art und Weise, wie wir Menschen leben und mit unserer Umwelt leben, macht uns unter Umständen krank und schwach, sie kann uns auch ungemein energetisieren. Es darf auch Heilung geben und zwar in Liebe.

Bedingungslos und auf den Menschen ausgerichtet, auf sein Fühlen und Handeln in Liebe und sein Bewusstsein, nicht fokussiert auf irgendwelche Dinge, Sachen und Vorgaben, nein, fokussiert auf das Sein in Liebe.

Nähren wir das Gute und Schöne in uns und grenzen wir uns ab von all dem Übel welches uns hindert sollte glücklich miteinander zu leben.

Wir vergiften uns selbst, mit Sorgen, Ängsten, Kummer, Nöten und unserem kranken Egoismus.

Wenn Wasser ein Gedächtnis besitzt, unsere Zellen besitzen dies Gedächtnis ebenso, dann ist es einfach möglich uns selbst zu Programmieren. Die alten Programme zu löschen, kann einfach sein, aber auch schmerzlich. Sie neu aufzusetzen ist nur eine Frage des wie und genau hier stehen wir.

Ich und Du und Wir. Wie wollen wir miteinander leben?

Das Wort Ubuntu stammt aus einer afrikanischen Sprache und bedeutet „Menschlichkeit gegenüber Anderen“. Es ist „der Glaube an etwas Universelles, das die gesamte Menschheit verbindet“. Dieses Konzept ist die Grundlage für die Zusammenarbeit in der Ubuntu-Gemeinschaft.
Desmond Tutu beschreibt das so: „Ein Mensch mit Ubuntu ist für Andere offen und zugänglich. Er bestätigt Andere und fühlt sich nicht bedroht, wenn jemand gut und fähig ist, denn er oder sie hat ein stabiles Selbstwertgefühl, das in der Zugehörigkeit zu einem größeren Ganzen verankert ist.“
(„No Future Without Forgiveness“ „Keine Zukunft ohne Vergebung“)

Ubuntu in der Xhosa-Kultur bedeutet: „Ich bin, weil du bist, und ich kann nur sein, wenn du bist.“

In diesem Sinne, mögen wir einander begleiten und behüten.

Wie viele Beziehungen und Ebenen des menschlichen miteinander SEINS beruhen auf einem gehobenem ethnischem Niveau, welches vorantreibend ist in der menschlichen Erkenntnis und unser aller Bewusstsein umarmt?

Die Zahl ist egal, doch die Authentizität ist ausschlaggebend. Alle Bedürfnisse der Frauen und der Männer, der Familien und der Kommunen, sollten sich orientieren an den natürlichen Prinzipien der Natur. Harmonie und Ganzheit – oft benötigt es eben das Wissen und die Erfahrung anderer in unseren Sippen, Familien und Wunschseelenverbindungen um einen Ausgleich herbeizuführen, damit es erst gar nicht zu toxischen Symptomen kommt. Wie wir leben wollen bestimmen wir und dies Wollen auch umzusetzen, bestimmen wir ebenso.